Sehr geehrte Vereinsmitglieder
und Eltern der Mitgliederkinder,

die Corona - Pandemie hält uns zwar weiter fest im Griff und die Infektionszahlen steigen auch wieder stetig an, aber dennoch sind von den Behörden Lockerungen im unserem Sport zugelassen worden. Für die Nutzung der Schwimmbäder gibt es einige positive Veränderungen. Deshalb wollen wir langsam wieder mit dem Schwimmbetrieb in unserem Verein beginnen. Zunächst bereiten wir uns nur auf den Wiedereinstieg im Nordbad vor. Die erste Vereinsstunde soll am Donnerstag, den 5. November 2020, um 19 Uhr beginnen. Das Bad muss wieder um 20.30 Uhr verlassen werden.

Durch die bestehenden Hygienevorschriften der Stadt und den Corona – Schutzverordnungen des Landes NRW sind viele Dinge zu beachten. Die Personenzahl im Nordbad ist wie folgt begrenzt: Im großen Schwimmerbecken dürfen sich maximal 24 Personen befinden, im Nichtschwimmerbecken sind es mit Übungsleiter 12 Personen. Im Nichtschwimmerbecken werden nur Kinder in der Schwimmausbildung zugelassen. Die nachfolgenden Verhaltensregeln müssen eingehalten werden, da sonst ein Ausschluss vom Schwimmbetrieb erfolgt:

  • Das Bilden von Grüppchen vor und in der Schwimmhalle ist untersagt.
  • Alle Teilnehmer/innen müssen bei Betreten des Schwimmbades absolut symptomfrei sein,
  • Zu der Schwimmstunde werden n u r Vereinsmitglieder zugelassen.
  • Im Eingangsbereich und bis zur Umkleidekabine ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen.
  • Beim Trainingdbetrieb wird eine Teilnehmerliste (Name, Vorname und Telefonnummer) ausgefüllt und von jedem Teilnehmer unterschrieben. So kann im Falle einer Infektion die Kontaktkette zurückverfolgt werden. Hierfür ist ein eigener Stift mitzubringen, Sollten die Daten nicht hinterlegt werden, ist die Teilnahme am Schwimmbetrieb ausgeschlossen.
  • Das Schwimmen erfolgt unter Ausschluss von Zuschauern und Gästen.
  • Beim Betreten des Umkleidebereichs sind die Hände zu desinfizieren. Dazu bekommen die Teilnehmer/innen das Desinfektionsmittel vom Aufsichtspersonal im Eingangsbereich auf die Hände gesprüht.
  • Das Umkleiden erfolgt in Einzelkabinen. Nicht zu nutzende Kabinen sind vom Badbetreiber gesperrt.
  • Kinder, die im Nichtschwimmerbecken angemeldet sind, können von einer begleitenden Person bis in die Umkleidekabine gebracht werden und auch dort wieder abgeholt werden. Während der Schwimmstunde muss die Begleitperson das Schwimmbad verlassen.
  • Das Becken wird in Doppelbahnen eingeteilt. Jede Doppelbahn ist mit einer Leine abgetrennt. Auf diesen Doppelbahnen wird unter Berücksichtigung der Abstandsregeln im Kreis geschwommen. Dabei ist ein Abstand von seitlich 1,5 Meter und 3,0 Meter hintereinander einzuhalten. Überholen und Aufschwimmen ist verboten.
  • Es dürfen nur persönliche Utensilien (Trinkflasche, Schwimmbretter etc. ) benutzt werden. Die Lagerung in der Schwimmstätte ist ausgeschlossen.
  • Nach dem Benutzen der sanitären Anlagen sind die Hände gründlich ( mindestens 20 Sekunden ) mit Seife zu waschen. Die Toilettenanlagen sind jeweils einzeln zu nutzen.
  • Das Abduschen vor dem Schwimmen sollte möglichst unter der Kaltwasserdusche unter Wahrung der Abstandsregeln ( 2 Meter ) stattfinden.
  • Das Duschen nach dem Schwimmen ist untersagt und sollte zu Hause durchgeführt werden.
  • Die Nutzung von Föhnen ob festinstalliert und/oder private ist untersagt.
  • Das Schwimmbad muss nach dem Training unverzüglich verlassen werden.
  • Körperliche Kontakte sind auszuschließen.
  • Die Besucher/innen bzw. die Eltern der Kinder stimmen zu, dass seine /ihre Daten zum Zweck der Kontaktaufnahme im Zusammenhang mit einer möglichen COVID-19 Infektion durch einen Vertreter des Vereins genutzt und für vier Wochen gespeichert werden dürfen. Die Daten dürfen auf Anfrage ebenfalls an die zuständigen Gesundheitsbehörden weitergegeben werden.
  • Sollte ein Besucher krank werden, insbesondere an einer Atemwegsinfektion erkranken, ist einer der Corona-Schutzbeauftragten und ein Vorstandsmitglied unverzüglich zu informieren. Die Beauftragten sind:
    • Katja Rüther Tel. 0178-9801320
    • Lorin Acar Tel. 0176-32035895
    • Gudrun Wilkenhöner Tel. 01522-1623622
    • Sportlicher Leiter des SC Delphin
      Lothar Mischnat Tel. 01573-5211456

Für die Schwimmstunde am Donnerstag muss sich jedes Mitglied am Mittwoch vor dem Tag in der Zeit von 10 –12 Uhr und 17-19 Uhr bei Beatrix Meyer Tel. 0163-4281178 anmelden.

Dort erfährt man, ob noch freie Plätze für den nächsten Donnerstag vorhanden sind. Die Personen, die in die Vereinsstunde kommen müssen ihren Mitgliedsausweis mitbringen.

Wie gesagt, wir wollen langsam anfangen. Für uns ist die Situation auch neu und eine Testphase. Wie sich die Lage in den Herbst- und Wintermonaten entwickelt, weiß keiner. Wir versuchen die Donnerstags-Schwimmstunde bis zu den Weihnachtsferien durchzuführen. Die letzte Vereinsstunde wird dann am 17.12.2020 sein.

Bleiben Sie gesund
Der Vorstand

Die Sommerferien sind so gut wie vorbei und wir alle haben doch gehofft, dass es Lockerungen bei einem Hallenbadbesuch gibt. Das ist allerdings nicht der Fall. Die Infektionszahlen steigen wieder bundesweit. In Dortmund sind die Neuinfizierten pro Tag (Stand: 08.08.20) fast so hoch wie am Anfang der Pandemie. Es ist weiterhin, und jetzt erst Recht nach der Ferienrückreise, Vorsicht beim Umgang mit Menschen in Gruppen geboten. Also auch oder erst recht im Hallenbad. Die im vorherigen Artikel beschriebenen Verhaltensvorschriften bleiben alle bestehen.

Der Vorstand ist nicht bereit dieses Risiko einer Ansteckung einzugehen. Wir denken nicht nur an Ihrem Schutz, sondern auch an diejenigen, die im Hallenbad für Sie in irgendeiner Form arbeiten. Wir werden also unseren Schwimmbetrieb bis auf Weiteres aussetzen. Über die weitere Vorgehensweise informieren wir Sie hier laufend.

Der Vorstand

Ab dem 22.Juni könnte der SC Delphin wieder mit seinen Vereinsstunden beginnen. Doch es ist alles anders als vor der Corona Pandemie. Man geht nicht nur einfach wieder ins Schwimmbad. Vorschriften und Verordnungen zur Hygiene und Mehrarbeit bei der Durchführung der Vereinsstunde rauben einem den Spaß an der Freude. So sieht ein Schwimmbad Besuch aus:

  • Jedes Vereinsmitglied, das zu den Vereinsstunden in das Nord- oder Südbad gehen möchte, muss sich vor dem Besuch telefonisch oder schriftlich anmelden, damit nicht zu viele Personen anwesend sind.
  • Jeder Besucher muss eine Einverständniserklärung erstellen, mit Adresse und Uhrzeit des Badbesuches sowie der Versicherung, dass man absolut symptomfrei ist. Ferner erklärt man sich zur Einhaltung der Corona-Schutzverordnung bereit. Die Erklärung muss an der Kasse abgegeben werden. Die Erklärung erhält man im Internet, damit es an der Kasse nicht zu unnötigen Wartezeiten kommt. Der Verein ist verpflichtet, dieses Schreiben vier Wochen aufbewahren.
  • An der Kasse muss geprüft werden, ob das Mitglied sich wirklich angemeldet hat, da es ansonsten abgewiesen wird.
  • Im Eingangsbereich muss der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden und ein Mund- und Nasenschutz muss getragen werden.
  • Für die Person an der Kasse muss ein besonderer Schutz vorhanden sein.
  • Das Bilden von Gruppen vor und in den Hallenbädern ist untersagt.
  • Zuschauer sind nicht erlaubt, weder auf der Tribüne noch in der Schwimmhalle.
  • Im Eingangsbereich sollen die Hände desinfiziert werden.
  • Es sollten keine Türen, Klinken und Griffe angefasst werden.
  • Alle zwei Stunden soll eine Desinfektion dieser Gegenstände erfolgen.
  • Alle Durchgangstüren sollen geöffnet werden, damit ein Luftzug entsteht.
  • Der Mund- und Nasenschutz muss bis zur Dusche und nach dem Schwimmen bis zum Verlassen des Hallenbades getragen werden.
  • In den Hallenbädern dürfen sich nur bis zu 24 Personen aufhalten.
  • Es dürfen nur Einzelumkleidekabinen benutzt werden. Bedingt durch die Abstandsregelung (hierbei 2 Meter) darf nicht jede Kabine benutzt werden.
  • Benutzte Garderobenschränke müssen auch einen Abstand von 2 Metern haben.
  • Das Duschen vor dem Betreten der Schwimmhalle ist erlaubt. In den Duschen dürfen sich aber maximal 4 Personen aufhalten mit einem Abstand von 2 Metern. Gegenüber- liegende Duschen dürfen nicht benutzt werden.
  • In der Schwimmhalle sind das Nichtschwimmerbecken und der Sprungturm gesperrt.
  • Im Nordbad dürfen maximal 4 Personen auf einer Bahn, im Südbad 8 Personen schwimmen.
  • Jede zweite Trennleine wird entfernt, um Abstand zu halten.
  • Der Abstand im Wasser muss immer 3 Meter betragen.
  • Eine Pause während des Schwimmens sollte vermieden werden. Ein Überholen ist nicht erlaubt. Rückenschwimmen ist über längere Strecken zu vermeiden, weil die Luft nach oben ausgeatmet wird.
  • Körperkontakt ist überall zu meiden.
  • Wassergymnastik und Aqua-Fitness muss im Schwimmerbecken stattfinden. Für jeden Teilnehmer sollen 9 Quadratmeter eingeplant werden. Im Nordbad wäre das fast das ganze Schwimmerbecken. In dieser Zeit wäre ein Schwimmen nicht möglich.
  • Eine Schwimm- und Nichtschwimmerausbildung kann und darf nicht durchgeführt werden.
  • Trainings- und Hilfsgegenstände (Bälle, Bretter, Stangen usw.) dürfen nicht benutzt werden.
  • Es dürfen nur Schwimmer in das Bad.
  • Der Einstieg in das Wasser soll über eine Leiter der Ausstieg über eine andere erfolgen.
  • In der Schwimmhalle und dem Umkleidebereich sollen Wege (Einbahnstraßen) markiert werden, dass man keiner Person begegnet.
  • Das Betreten und Verlassen der Schwimmhalle soll über zwei unterschiedliche Türen erfolgen.
  • Das Duschen nach dem Schwimmen ist nicht erlaubt.
  • Die Benutzung der angebrachte Föne sowie eigener ist nicht erlaubt.
  • Das Schwimmbad soll so schnell wie möglich verlassen werden. Kontakte untereinander sind nicht erlaubt.

Alle Maßnahmen müssen kontrolliert und beobachtet werden. Im Eingangsbereich, an den Umkleidekabinen, den Duschen und der Schwimmhalle. Wer soll das machen und wer hat Lust dazu. Wer hat Lust das Vereinsleben unter diesen Bedingungen fortzusetzen. Macht das Spaß?

Ob die Stadt Dortmund die Blockschließung der Bäder in den Sommerferien jetzt wirklich durchführt, ist auch noch nicht entschieden. Am 26.06. ist letzter Schultag.

Der Vorstand hat sich nach langem Überlegen und Abwägen entschlossen, den Schwimmbetrieb erst wieder nach den Sommerferien, am Donnerstag, den 13.08 im Nordbad und am Samstag, den 15.08. im Südbad aufzunehmen. Wir hoffen, dass sich bis dahin die Infektionszahlen weiter verringern und eine echte Lockerung stattfinden kann. Es tut uns für Sie und besonders für unsere Kinder in der Schwimmausbildung leid, aber wir denken nicht nur an den Spaß, die Freude und die Geselligkeit, die bei diesen Verordnungen verloren geht ,sondern wir sind auch um die Gesundheit aller bemüht, die im Schwimmbad ehrenamtlich arbeiten und natürlich auch um unsere Vereinsmitglieder.

Wir wünschen allen eine schöne und gesunde Sommerzeit. Vergessen sie den Verein nicht. Wie so viele kommen auch wir wieder.

Lothar Mischnat

In vielen Bereichen des täglichen Lebens gibt es schon Lockerungen. Überall müssen wir allerdings erhebliche Einschränkungen in Kauf nehmen. Wie sieht es nun in den Schwimmbädern aus? Die Freibäder dürfen ab dem 20. Mai wieder öffnen. Eine schöne Nachricht. Allerdings sind die Corona-Schutz-Regel umfangreich und verursachen gleichzeitig Kosten, sodass bis heute noch kein Freibad geöffnet hat. Die Hallenbäder hätten laut der Landesregierung am 30. Mai öffnen dürfen. Ob und wann das in Dortmund geschieht, wird vom Rat am 18. Juni entschieden. Für die Schwimmvereine könnten dann die Vereinsstunden wieder beginnen. Als Testlauf für den öffentlichen Badebetrieb. Alles schön und gut. Aber wie soll so eine Vereinsstunde aussehen? Hier ein kurzer Überblick:

  • Im Eingangsbereich dürfen sich keine großen Gruppen oder Warteschlangen bilden. Die Abstandsregelung muss mit Schutzmaske eingehalten werden. Auf die Einhaltung muss eine Person achten.
  • Der Platz der Abendkasse muss wie in den Geschäften an der Kasse mit einer Glasscheibe versehen werden.
  • In den Sammelumkleidekabinen (Südbad) dürfen nur so viele Leute sein, dass die Abstandsregel von 1,5 m eingehalten wird. Also etwa 5 Personen in einem Raum mit Schutzmaske. Auf die Einhaltung muss eine Person achten.
  • Das Duschen darf auch nur mit der Abstandsregelung durchgeführt werden. Maximal 4 Personen im Nordbad und 6 Personen im Südbad. Auf die Einhaltung muss eine Person achten.
  • Bei der Nichtschwimmerausbildung für Kinder muss auch der Abstand von 1,5 m eingehalten werden. Wie soll das gehen?
  • Die Wassergymnastik im Nordbad darf auch nur mit dem Mindestabstand durchgeführt werden.
  • Alle benutzten Sportgeräte und Hilfsmittel müssen vor und hinterher desinfiziert werden.
  • Bis jetzt musste der Verein im Nordbad die Duschen und Umkleidekabinen mit dem Wasserschlauch reinigen. Was jetzt noch an Desinfektion hinzukommt ist noch unklar.
  • Riegen – und freies Schwimmen darf nur mit dem Mindestabstand erfolgen.
  • Jeder Besucher muss ein Blatt mit seinen persönlichen Daten und dem Ein– und Austrittszeitpunkt ins Schwimmbad erstellen.
  • Durch die begrenzte Benutzung der Umkleideräume und Duschen vor und nach der Trainingseinheit würde sich alles verzögern.
  • Zudem muss der Verein einen Hygienebeauftragten benennen, der für diese Maßnahmen verantwortlich ist und als Ansprechpartner dient.

Welche Einschränkungen vielleicht noch hinzukommen, würde man nach einigen Übungsstunden sehen. Um das alles so durchzuführen, brauchen wir viel zu viel Personal. Mit dem Beginn der Sommerferien würde das Südbad und Nordbad nach jetzigem Stand eine Blockschließung durchführen. Die Vereinsstunden fallen wie in den letzten Jahren in den Ferien sowieso aus. Deshalb hat sich der Vorstand entschlossen, die Vereinsstunden weiterhin auszusetzen. Es tut uns allen Leid, aber unsere und Ihre Gesundheit ist uns wichtiger. Wir denken da nicht nur an unsere Mitglieder, sondern auch an die Übungsleiter und alle anderen Personen, die in den Vereinsstunden arbeiten. Sorgfalt geht vor Schnelligkeit. Ich wünsche Ihnen Gesundheit und hoffe weiterhin auf ein baldiges Wiedersehen.

Lothar Mischnat

Für viele ist es ein komisches Osterfest und es sind komische Osterferien. Man soll zu Hause bleiben, soziale Kontakte so gut wie möglich einschränken. Ältere Mitbürger sollen nach Möglichkeit ihre Wohnung gar nicht mehr verlassen und werden durch Familienangehörige, Freunde oder soziale Einrichtungen versorgt. Einige haben Kurzarbeit oder ihre Arbeitsstelle ganz verloren. Die „Glücklichen“ können noch von zu Hause arbeiten Für Schüler und Studenten bleibt die Ausbildungszeit fast ganz stehen. Wann Prüfungen gemacht werden, kann heute noch keiner sagen. Die religiösen Treffen sind alle abgesagt und können nur noch (von denen, die es können ) über das Internet wahrgenommen werden. Es ist nichts mehr, so wie es war.

Was können wir tun? Wir sollten und müssen uns an die Verhaltensregeln, die uns die Politiker und Mediziner vorgeben haben, halten und hoffen, dass bald ein Medikament gefunden wird, das die Pandemie aufhält.

Wir als Verein haben schon vor der Anordnung der Stadt Dortmund die Vereinsstunden abgesagt und so versucht die Verbreitung des Virus und die Gesundheit unserer Mitglieder und Gäste zu schützen. Wann die Vereinsstunden wieder aufgenommen werden, kann im Augenblick noch keiner vorhersagen. Jetzt ein zu hohes Risiko einzugehen, wäre fatal. Im Augenblick gibt es Schlimmeres, als auf unsere gemeinsamen Zeiten im Schwimmbad oder in der Turnhalle zu verzichten. Sie werden an dieser Stelle über den Wiedereröffnungstermin der Hallenbäder und Turnhallen und unserer Vereinsstunden informiert.

Ich wünsche Ihnen und Euch trotz aller Unwägbarkeiten ein gesundes und friedliches Osterfest, damit wir uns bald alle gesund und munter wiedersehen können. Bitte denken Sie an die Vorsichtsmaßnahmen und befolgen Sie sie bitte zu Ihrem und aller anderen Schutz.

Lothar Mischnat

Unterkategorien

Die aktuellen Nachrichten von unseren Wettkampfmannschaften

Aktuelle News für alle Vereinsmitglieder